Polycom kauft HPs Videokonferenz-Business

IT-DienstleistungenIT-ProjekteMobileMobile AppsÜbernahmenUnternehmen

Der Spezialist für Videokonferenz hat für die Kleinigkeit von 89 Millionen Dollar in bar die Visual-Sparte  inklusive Halo-Produktlinie und den damit verbundenen Diensten vom Konzern übernommen.

Polycom hat sich das Ziel gesetzt, den Videokonferenzmarkt zu vereinheitlichen und damit leichter vergrößern zu können. Die Führungsriege von Hewlett Packard konnte man offenbar von dem Plan überzeugen, denn im Anschluss an die günstige Übernahme der Sparte wird Polycom eine strategische Partnerschaft mit dem Konzern formen und als Exklusiv-Provider dessen Bedürfnisse in Sachen Telepräsenz bedienen. Das schließe natürlich die Wünsche von HPs Firmenkunden mit ein. Als Folge werde Polycoms Video-App demnächst für HPs WebOS-Plattform und für die TouchPad-Serie umgesetzt.

Polycom kündigte weiterhin die Bildung eines Konsortiums namens  »Open Visual Communication« an, welches eine offene Cloud für den Video-Austausch zum Ziel habe. Als Träger und Mitstreiter sind unter anderem AT&T, Verizon, BT und Telefonica vorgesehen. Damit wolle man das Thema Telekonferenz über das Level der Unternehmen-Firewalls und der proprietären Formate und Plattformen hieven.