Marktverbreiterung: HP will WebOS lizenzieren

BetriebssystemDeveloperIT-ProjekteSoftwareWorkspace

Der Technologiekonzern kündigte an, sich das Ziel gesetzt zu haben, pro Jahr über 100 Millionen Geräte mit WebOS-Plattform in den Markt zu schieben. Das gehe nicht nur allein, weshalb Lizenzpartner gesucht werden.

Partnerfirmen und Entwicklern, die eine WebOS-Lizenz unterzeichnen, erhalten Zugriff auf den Code des Betriebssystems, kündigte HP-Chef Léo Apotheker auf der All-Things-Digital-Konferenz an. HP selbst werde noch in diesem Jahr eine Serie von WebOS-Geräten herausbringen, darunter auch das  TouchPad-Tablet und zwei Smartphones.

Darüber hinaus plant HP, seine Drucker mit WebOS zu beglücken. Außerdem sollen die HP-Computer künftig neben Windows auch WebOS vorinstalliert haben, damit sich die Kunden damit beschäftigen können.

»Programmierer brauchen eine Basis. Bevor Du für eine Plattform entwickeln wirst, möchtest Du sicher sein, dass genügend Systeme installiert sind, um auch eine entsprechende Nachfrage zu generieren«, stellte Apotheker klar. Daher wolle HP eine große Plattform erzeugen, bei denen Drucker, Computer und zahllose Mobilgeräte von den kreativen Ideen der Entwickler profitieren. »Wir sprechen hier von 100 bis 110 Millionen WebOS-Geräten. Und das wären nur jene von HP.«