AMD: Es mangelt den Unternehmen an Cloud-Fähigkeiten

CloudNetzwerk-ManagementNetzwerke

Etliche Firmen überlegen heutzutage, einen Teil ihrer IT-Prozesse auf eine Cloud Computing Plattform zu verlagern. Doch die dafür nötigen Künste und Ressourcen fehlen, warnt eine AMD-Studie.

In der Untersuchung wurde die wachsende Diskrepanz zwischen den Möglichkeiten einer Unternehmung, die nötige Technologie zu implantieren, und den hochgesteckten Zielen, die mit der Maßnahme erreicht werden, aufgezeigt.  Momentan besitzen laut Studie lediglich 39 Prozent aller Unternehmen, die einen Teilumzug in die Cloud-Sphären angehen, die entsprechenden Fähigkeiten, um die Plattform adäquat zu managen.

Bei jenen Unternehmen, die längst eine Cloud-Plattform betreiben, waren noch 75 Prozent kompetent gewesen, so AMD.
»Ein eindeutiges Signal dafür, dass die Firmen auf Training, Fortbildung und das Einbinden von Dienstleistern achten sollten«, kommentiert John Fruehe, Direktor für Server-Produkte. Ähnliche Probleme hatte es vor Jahren schon beim Trend zu Virtualisierung gegeben, wo sich bei der zweiten Einstiegswelle auch etliche Firmen überhoben hatten.

Die Studie stellte noch fest, dass Unternehmen im Schnitt Daten im Gegenwert von einer Viertelmillion in der Cloud speichern. »Viele Menschen dachten, es werden nur unwichtige Daten oder IT-Funktionen ausgelagert, doch diese Zahl beweist, dass die Firmen der Technologie doch stärker vertrauen als gedacht«, resümiert Fruehe.