Netgear erweitert seine ReadyNAS-Serie

Data & StorageMobileMobile AppsMobile OSNetzwerkeStorage

Neue Gehäuse, mehr Geschwindigkeit, mit App-Unterstützung und zu frischen Preisen:  die ReadyNAS-Familie hat eine Verjüngungskur hinter sich.

Der Spezialist für Netzwerk-Equipment und Storage-Lösungen stattet seine ReadyNAS-Ultra-Line ab sofort mit Apps aus, die beliebte Mobilgeräte mit den Android- oder iOS-Betriebssystemen erreichen können. Die Besitzer von Smartphones und Tablets könnten dann aus der Distanz und sicher Up- und Downloads vornehmen sowie den gespeicherten Datenbestand durchforsten – sofern es der Admin des Netzwerks erlaubt. So könne man mit Leichtigkeit quasi eine private Cloud aufsetzen, ohne einen externen Dienstleister bemühen zu müssen.

Ein Firmware-Update verspricht zudem eine Performance-Steigerung von 50 Prozent, meldet Netgear.
En detail verbessere die »RAIDiator Firmware« (v4.2.17) auch die Wiedergabe von HD-Videobildern, das Transfertempo zum Netz sowie die Unterstützung von 3-Terabyte-Laufwerken. Somit ergebe sich schon in der Basisausführung eine mögliche Kapazität von 6 TByte, während das 6-Bay-Modell entsprechend bis zu 18 TByte vorhalten könnte.

Preislich bewegen sich die Ultra-Serie nun im Bereich zwischen 300 und 1.000 Dollar. Die Apps kosten pro Stück überschaubare 3 Dollar Aufpreis. Netgear vertreibt nicht nur indirekt, sondern will die NAS-Angebote nun auch über die eigene Webseite in die Welt tragen.