AMD zeigt auf Windows-optimierte Tablet-Chips

KomponentenWorkspace

Die Windows-optimierte Z-Serie seiner APUs soll AMD den Weg in den Tablet-Markt eröffnen. Heute zeigte der ewige Zweite im Chip-Rennen auf der Computex seine Pläne für eine ganze Reihe neuer Windows-freundlicher Exemplare seiner Fusion-Chips. Von CPUs für den professionellen Einsatz aber sprach das Unternehmen nicht.

AMD beantwortete die Frage, wo denn der Ansatz des Unternehmens zu den Tablet sei, mit der Präsentation seiner Roadmap. Die Vorausschau zu den Chips sollte zeigen, welche der künftigen AMD-Chips was können und wie sie damit für verschiedene Gerätearten und Anwendungsgebiete gerüstet sind.

Mit der neuen Brazos-Chipserie, den sogenannten Desna-Chips und der Entwicklung »Hondo« für 2012 wolle man schon in der Hardware Dinge unterstützen, die bislang als Software viel Rechenzeit benötigten.

Von Server-CPUs war überhaupt nicht die Rede, und zu Business-Themen blieb AMD recht still. Die letzte Ankündigung von AMD-Server-Chips gab es bereits im Februar. Ins Detail sei AMD nicht gegangen, berichtet Inquirer-Autor Phil Muncaster aus Taipeh – die AMD-Pressekonferenz sei nach Intel und ARM lediglich eine »Me-Too «-Veranstaltung gewesen, um sich bei Herstellern und Microsoft überhaupt noch zu positionieren.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen