Match.com möchte französische Dating-Seite schlucken

ÜbernahmenUnternehmen

Das internationale Matchmaker-Portal hält bereits Anteile am Frankreich-Wettbewerber Meetic. Nun strebt es eine Komplettübernahme an.

Der Online-Dating-Konzern ist bereits in vielen englischsprachigen Ländern vertreten. Doch Match.com hat festgestellt, dass die Europäer noch deutlich stärker auf Online-Flirt und -Verabredungen stehen als die Angelsachen (wir berichteten).
Daher wollen sie ihre Marktpräsenz in Europa stärker ausbauen. Aus eigener Kraft hat es bislang nicht so gut funktioniert. Daher kommt ein Kandidat wie Meetic, der von Frankreich aus schon in 16 Europa-Ländern einen Ableger geformt hat, gerade recht. Zumal Match.com heute schon 27 Prozent der Meetic-Gesellschaft besitzt.

15 Euro pro Aktie bietet Match.com allen Anteilseignern an. Das ergibt für die ausstehenden Aktien ein Gesamtvolumen von 347 Millionen Euro. Meetic-Gründer und Vorstand Marc Simoncini habe bereits zugestimmt, etwa 3,7 Millionen Stimmanteile (entspricht rund 16 Prozent der noch im Umlauf befindlichen Aktien) an die Amerikaner zu verkaufen. 1,6 Millionen Shares wird er ebenso wie seinen Vorstandssitze behalten, teilte Match.com mit.

Nach der Übernahme, sofern sie erfolgreich verläuft, möchte man von den erfolgreichen Methoden der Franzosen lernen und die Vorgehensweise für die US-Site umsetzen, wo es bislang nicht wirklich rund läuft. Match.com ist bis heute in 25 Ländern aktiv.