Japanische Regierung verpflichtet Sony zu besserer Datenhaltung

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagement

Nach dem Hack des Sony-Playstation-Networks und dem damit verbundenen Datendiebstahl verpflichtete die Regierung den Elektronikriesen zu mehr präventiven Maßnahmen.

Der Wirtschaftdienst Bloomberg nahm die neue Direktive der Regierung (Japanisches PDF hier) auseinander und berichtet über die neuen Datenschutz-Anweisungen, die im Grunde nur eine Wiederholung der Verspechungen von Sony sind, Daten und Netzwerk besser abzusichern.

Zahlreiche Kundendaten wurden entwendet, doch das Playstation Network geht nach längerer Offlinezeit nun planmäßig wieder online – und dies, obwohl ein neues Leck das Ändern der Passwörter unmöglich machte – Sony hatte dies von seinen Kunden aus Sicherheitsgründen verlangt.

 

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen