Spotify und Facebook mit gemeinsamen Musikdienst

MarketingNetzwerkeSoziale NetzwerkeWorkspaceZubehör

Das Wirtschaftsmagazin Forbes verbreitete gestern Abend den Hinweis, dass die beiden großen Webanbieter für einen Musik-Streaming-Service ihre Kräfte vereinen. Der Dienst soll angeblich schon in zwei Wochen online gehen.

Die Spotify-Songbibliothek enthält Millionen von Liedern. Diese sollen sehr bald den Facebook-Kunden direkt im Portal zum Abspielen im Hintergrund zur Verfügung stehen. Soziales Sonder-Feature: Freundesgruppen können gleichzeitig den gleichen Songs lauschen.

Die Testphase des Dienstes läuft schon. Laut Forbes ende die in rund zwei Wochen, um dann für alle Nutzer online zu gehen. Erkennbar wird das an einem Spotify-Icon auf der linken Newsfeed-Seite. Nach einem Klick auf das Icon werde der Spotify-Serviceclient auf dem Desktop installiert. Danach habe man den Zugriff auf die Millionen-Bibliothek. Es handelt sich dabei natürlich um reines Streaming. Ein Download ist bei »Facebook Music« nicht vorgesehen. Übrigens funktioniert der Dienst nur in jenen Ländern, in denen Spotify auch vertreten ist. Für Deutschland gilt dies also nicht, da hierzulande wegen der hohen GEMA-Gebühren noch kein Spotify-Ableger in Sicht ist.

Laut Forbes musste Facebook für den Service kein Geld auf den Tisch legen. Die Partner sind sich offenbar sicher, beide gleichermaßen von der Kooperation zu profitieren. Spotify reizt die unheimlich breite Facebook-Nutzerschar und hofft wohl auch, ein paar davon auf den gebührenpflichtigen Premium-Dienst herüber zu ziehen, wo dann Downloads gegen Bares möglich sind.