NewsNews SoftwareOpen SourceSoftware

Google: Besserer und mehr Support für WebP

0 0 1 Kommentar

Wie es aussieht umarmt der Webkonzern ein weiteres Open-Source-Format und beglückt die Online-Gemeinde mit verbesserter Kompressionstechnologie.

Nachdem Google schon voriges Jahr das Open-Source-Videoformat WebM ins Herz schloss und vorigen Monat durch eine Implementierung in YouTube adelte, wendet sich der Konzern nun offenbar einem weiteren Open-Source-Format zu. Dieses Mal geht es um die Kompressionsverfahren für Bilder: WebP. Deren Kompressionsalgorithmen wurden von Google verbessert. Ergebnis: Mehr Qualität bei kleinerer Dateigröße.

WebP wird nun als natives Format von Chrome und Opera unterstützt. Support für das Format erhalten auch Instant Previews, Gmail und Picasa Web Albums, um entsprechend die optimierten Bilder tauschen zu können. Die AppEngine soll ebenfalls WebP verarbeiten können. Damit legt Google hinter dieses Format mehr Kraft als noch hinter WebM.

Mehr Einzelheiten über die Bilderzeugung in WebP verrät das Chromium-Blog.

  1. find ich gut leider werde ich als webentwickler frühstens in 4-5 jahren von sowas wirklich nen nutzen haben. Ich hätte gerne einfach nur sowas wie PNG die jeder browser versteht und die komprimiert werden können