EMC World 2011: VMware kündigt Smartphone-Apps an

CloudIT-ManagementIT-ProjekteMobileMobile AppsSmartphoneSoftwareTabletVirtualisierung

Der Spezialist für Unternehmenssoftware und Virtualisierung bereitet eine ganze Familie von mobilen Apps für Smartphones und Tablets vor. Das Ziel: IT-Admins zu helfen, sich auf die Post-PC-Ära umzustellen.

Da die vCenter-App für das iPad neulich noch durch Funktionsarmut von sich reden machte (wir berichteten), war es nur logisch, dass VMware-Chef Paul Maritz auf der EMC World 2011 in Las Vegas den IT-Administratoren Besserung gelobte: Die »MVP Virtualisation App« werde die Firmenmitarbeiter beziehungsweise ihre Mobilgeräte mit einer sicheren virtuellen Umgebung ausrüsten. Die IT-Abteilung kann Smartphones sogar mit zwei Betriebssystemen ausrüsten – eines für die persönlichen Bedürfnisse der Nutzer und eines für den rein geschäftlichen Einsatz.

Die Horizon-Software soll den Admins erlauben, den Mitarbeitern Funktionalitäten und Kapazitäten für ihre mobilen Erfordernisse zuzuweisen. Das funktioniere ganz stufenlos und flexibel, ganz im Gegensatz zum klassischen Software-Upload. Wann genau MVP und Horizon zu welchem Preis verfügbar sein werden, verriet VMware noch nicht. Es hieß nur: Noch vor Jahresende.

»Es ist naiv und gefährlich für die Unternehmen, in dem Glauben zu bleiben, wir leben in einer reinen Windows-Welt. Das Erschaffen und Bearbeiten von Dokumenten ist nicht mehr die essentielle Beschäftigung im Büroalltag«, echauffierte sich Paul Maritz. Mehr und mehr Informationen würden in kleinen Bruchstücken ausgetauscht. Diese Streams wolle VMware filtern, zu einem sinnvollen Ganzen kombinieren und dann weiter durch die Firmeninfrastruktur streamen.