Trend zu Tablets: Asus will mit iPad-Killer dagegen halten

MobileNotebookTablet

Nachdem der tatsächliche Verkauf von Eee PC-Netbooks im April auf  magere 350.000 Stück abschmolz, planen die Taiwaner für den Sommer eine Gegenoffensive, um den Tablets künftig wieder den Schneid abzukaufen.

Erst hatte es eine Rabattaktion bis Anfang Mai gegeben, und nun plant Asus einen etwas nachhaltigeren Vorstoß, um den schwindenden Marktanteilen bei den preiswerten Mobilrechnern entgegen zu wirken. Die Asus-Pläne wurden von Insidern gegenüber dem Branchenblatt Digitimes ausgeplaudert.

Soweit bekannt, schrauben die Ingenieure des Computerherstellers an einem Killer-Modell, welches im Juni auf den Markt kommen soll. Es sei ein technisch derartig attraktiver Eee PC, dass es manchen Verbraucher von der Versuchung abhalten könne, sich ein Tablet zuzulegen. Ob dabei ein Dual-Core Atom N570 oder ein AMD Fusion-Prozessor verbaut würden, sei noch nicht klar. Allerdings müsste sich ein ernsthafter Tablet-Jäger noch deutlich vom bisherigen Topmodell Eee PC 1215B abheben.

Obendrein plane Asus ein ultragünstiges Netbook-Budgetmodell, welches klar unter 199 Dollar kosten soll und so genug Abstand zu den teureren Tablets halte. Damit wolle man verhindern, unter die Marke von 4 Millionen verkauften Netbooks in diesem Jahr zu fallen.