MailQuatro: Profi-Cloud-E-Mail-Lösung für Mittelständler

CloudIT-ManagementIT-ProjekteServerSoftwareSoftware-AnbieterZusammenarbeit

Vor allem deutlich günstiger als die bisherigen Microsoft Exchange Server sei MailQuatro und eigne sich daher für kleine Nachwuchsunternehmen, die auf ihr Budget achten müssen.

Natürlich biete der kostenpflichtige MailQuatro-Dienst mehr als die kostenfreien webbasierten E-Mail-Anbieter, verspricht der gleichnamige Hersteller. Über Tabs können die Benutzer parallel an diversen Messages arbeiten, was im Büro für professionelle Firmenrundschreiben ganz nützlich sein dürfte. Zudem sollen diverse Filter die lästigen Werbemails und Viren in den Anhängen fernhalten.

Die Cloud-Lösung entlastet die Firmen von der Notwendigkeit, einen eigenen E-Mail-Server betreiben zu müssen. Netter Nebeneffekt: Reisende Mitarbeiter können überall auf der Welt via Internet-Browser an ihren Mail-Account herankommen, sind also nicht vom Tagesgeschehen ausgeschlossen und damit produktiver.

MailQuatro verspricht, die In- und Out-Boxen für jeden einzelnen Mitarbeiter bis zu zehn Jahre lang vorrätig zu halten. So lange müssen Firmen üblicherweise wichtige Unterlagen aufbewahren. Weiteres Zugeständnis an den Büroalltag: Einem Account können mehr als eine Person Zugangsrechte eingeräumt werden – etwa für Abteilungs- und Kunden-E-Mails oder auch, damit Sekretärinnen die elektronische Post ihres Chefs erledigen.

MailQuatro-Chef Philippos Nikiforou tritt mit seiner Offerte bewusst gegen Microsoft und dessen Exchange- und Office-365-Angeboten an, glaubt aber, mit einem Preis von 24 Euro pro Monat für vier Nutzer bei 10 GByte Speicherkapazität pro Nutzer gute Karten zu haben. Es gibt eine freie Testversion zum Ausprobieren.