Iomega StorCenter PX: Profi-Netzwerkspeicher für KMU

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

Mit der StorCenter PX-Serie bringt Iomega Netzwerkspeicher spezielle kleine und mittelständische Unternehmen in den Handel. Die Network Attached Storages (NAS) gibt es sowohl als Desktop- wie auch als Rackmount-Modell für den Einbau in Serverschränke. Speicherkapazitäten von bis zu 18 TByte sind möglich.

Iomega bietet die NAS ohne Festplatten oder je nach Kundenwunsch mit SATA-Festplatten (7200 Umdrehungen pro Minute) bzw. SSD-Laufwerken. Leere Einschübe sind mit einem Laufwerksträger ausgestattet, der sowohl 3,5- als auch 2,5-Zoll-Festplatten aufnimmt. Das Rackmount-Modell kommt im 1U-Gehäuse und bietet eine redundante Stromversorgung.

Beide Modelle lassen sich in verschiedenen RAID-Leveln (0, 1, 10, 5, 5+1 (Hot Spare) und 6) betreiben und bieten eine automatischen RAID Rebuild sowie Hot Swap-Funktionalität. Zu den weiteren Features gehören unter anderem Active Directory-Unterstützung und Remote-Zugriff, Daten-Replikation und Kopieraufträgen zwischen mehreren NAS sowie Anschlussmöglichkeiten für bis zu 12 IP-Überwachungskameras nach dem AXIS-Standard. Zudem können eine oder mehrere NAS zu einer Personal Cloud zusammengeschlossen werden, die wie herkömmlicher Cloud Storage weltweit zur Verfügung steht – vorausgesetzt, der Anwender hat die nötigen Zugriffsrechte. Die PX-Serie bietet zudem Unterstützung für unterbrechungsfreie Stromversorgung und Nutzer-Kontingentierung des Speicherplatzes.

Die Desktop-Variante ist in zwei Ausführungen erhältlich. Das StorCenter px4-300d mit vier HDD-Einschüben kostet unbestückt 799 Euro. Mit 4, 8 oder 12 TByte kostet die NAS 1.049, 1.299 bzw. 1.999 Euro. Das StorCenter px6-300d mit sechs HDD-Einschüben kostet unbestückt 899 Euro. Mit 6, 12 oder 18 TByte kostet es 1.249, 1.749 bzw. 2.649 Euro. Das Rackmount-Modell StorCenter px4-300r mit vier Einschüben kostet unbestückt 1599 Euro und mit 8 oder 12 TByte 2.149 bzw. 2.849 Euro.