Microsofts Foto-Fahrten durch deutsche Städte starten später

Software

Eigentlich wollte Microsoft am 9. Mai damit beginnen, Straßenzüge deutscher Städte für Bing Maps Streetside zu fotografieren. Wie der Software-Konzern nun jedoch mitteilt, legt man erst am 23. Mai los – in Nürnberg, Fürth und Erlangen.

Im Juni sollen dann München, Regensburg und Ingolstadt abgelichtet werden, bevor die Kamerawagen, die Microsoft gemeinsam mit Navteq durch Deutschland schickt, den Raum Stuttgart und die Rhein-Neckar-Region ansteuern. Hier sollen die Aufnahmen bis in den August hinein andauern. Über den genauen Fahrplan will Microsoft jeweils vorab auf einer eigens eingerichteten Website informieren.

Zu den Verzögerungen kommt es laut Microsoft, weil die Fahrzeuge nicht rechtzeitig vollständig ausgerüstet werden konnten. Diese sind nicht nur mit Kameras bestückt, sondern erfassen auch Positionsdaten via GPS und Daten von WLANs – dem Software-Konzern zufolge BSSID sowie Signalstärke und Funktyp, jedoch keinerlei Nutzdaten.