RiM stellt Blackberry Bold 9900 und Blackberry 7 OS vor

IT-ManagementIT-ProjekteMobileSmartphone

Der Blackberry Bold 9900 soll Research in Motion helfen, Boden auf Android und iPhone gut zu machen. Es sei der bislang dünnste und leistungsfähigste Blackberry, verspricht der Hersteller – und zudem der erste mit dem neuen Blackberry-Betriebssystem 7.

Der Blackberry Bold 9900 ist das neue Spitzenmodell im Hause Research in Motion. Das Smartphone besitzt einen Touchscreen mit 2,8 Zoll und einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln, dazu eine vollwertige Tastatur. Deren Tasten sind etwas größer als bei den bisherigen Blackberry-Modellen, da der Bold 9900 etwas breiter ist. Im Gegenzug konnte RiM das Gerät jedoch verschlanken, so dass es mit einer Dicke von 10,5 Millimeter der bislang dünnste Blackberry ist.

Der neue Blackberry Bold wird von einem Prozessor mit 1,2 GHz angetrieben, der leistungsfähig genug für 720p-Videos sein soll. Er hat 8 GByte Speicher an Bord sowie einen Steckplatz für microSD-Karten. Die Kamera nimmt Bilder mit 5 Megapixeln auf und Videos mit 720p. Zudem bietet das Smartphone GPS und NFC, es funkt via Bluetooth 2.1 + EDR und WLAN – letzteres sowohl im Bereich von 2,4 GHz (802.11b/g/n) als auch 5 GHz (802.11/a/n).

Auf dem Blackberry Bold 9900 läuft das neue Blackberry 7 OS, das mit Liquid Graphics für eine bessere Touch-Bedienung sorgen soll. Zudem gibt es einen überarbeiteten Browser, der vor allem bei Javascript eine bessere Performance abliefern soll und weitere Elemente von HTML5 unterstützt, etwa via HTML5 in Webseiten eingebundene Videos. Suchen lassen sich nun auch per Sprache steuern und es soll einfacher werden, private Inhalte auf dem Blackberry von Firmeninhalten zu trennen.

Der Blackberry Bold 9900 soll im Sommer auf den Markt kommen, einen Preis nannte Research in Motion noch nicht. Mit dem Blackberry Bold 9930 wird es auch ein Schwestermodell mit CDMA geben.