Tablet-PC von Nokia: Elop will etwas Einzigartiges schaffen

BetriebssystemMobileTabletWorkspace

Tablet-PCs boomen. Zumindest in Sachen Aufmerksamkeit steht diese Geräteklasse in der IT-Branche derzeit ganz weit vorne. Hunderte von Tablets von Dutzenden Herstellern sind auf dem Markt oder angekündigt. Doch wirklich erfolgreich ist bisher nur Apples iPad. Das gibt Nokia zu denken.

In einem Interview mit einem finnischen TV-Sender verkündete Nokia-Chef Stephen Elop, dass sein Unternehmen an einem Tablet-PC arbeite. Aber es soll sich nicht einreihen in die die Riege der iPad-Konkurrenten und einfach nur ein weiteres Modell auf dem Markt werden. Bislang zeigt sich er Handyhersteller noch sehr zurückhaltend, wenn es um Tablets geht. Laut Elop könne es noch etwas dauern, bis ein entsprechendes Gerät endlich in den Handel komme. Man wolle etwas Einzigartiges schaffen, das sich von den anderen Tablet-PCs absetzt.

Welche Software-Plattform das Nokia-Tablet nutzen wird, verriet Elop nicht. Der ehemalige Microsoft-Manager erklärte aber, dass man sowohl die Technologie aus Redmond als auch auf eigene Software nutzen könne. Zur Auswahl stünden also Windows oder eventuell das mit Intel entwickelte MeeGo. Vielleichtet wartet Nokia auch auf das für 2012 angekündigte Windows 8, das explizit für Tablet-PCs geeignet sein soll.

Erst im Februar hatten Nokia und Microsoft eine Partnerschaft geschlossen. Nokia will für seine Smartphones künftig Windows Phone 7 einsetzen. Erste Geräte lassen aber noch auf sich warten. Die Entwicklung der eigenen Plattform Symbian hat der finnische Konzern derweil ausgelagert.