Chrome kann Flash-Cookies löschen

BrowserSicherheitSicherheitsmanagementWorkspace

Eine neue Funktion in Googles Browser soll Nutzer vor dem Missbrauch der Flash-spezifischen Cookies schützen: sie löscht Daten, die verschiedene Browser-Plugins hinterlassen.

Der neue Privatsphätenschutz in Chrome ist noch nicht ganz fertig – in einer neuen Entwicklerversion ist dazu erst eimal eine Auswahlbox enthalten, die sämtliche von Browser-Plugins hinterlegten Flah-Cookies beim Schließen automatisch löscht. Eine genauer Steuerung könnte noch entwickelt werden.

Chrome-Programmierer Bernhard Bauer weist in einem Blogeintrag auf diesen Sicherheitsschritt  hin. Die Entfernung der LSOs (Local Storage Objects) war vielen Nutzern wichtig, die ihre Spuren gerne entfernen. Diese LSOs wurden bei der Browserfunktion zum Cookies-löschen aber so auf dem Rechner belassen wie sie waren.

Die neue Flash-Version erlaubt jedoch Anwendungen den Zugriff auf solche Plugin-Cookies – auch Chromes neuer Funktion, ihre Nutzung durch Dritte zu bändigen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen