Nur noch 100 Millionen Dollar: MySpace soll verkauft werden

MarketingSoziale Netzwerke

Im Jahr 2005 zahlte News Corp. 580 Millionen Dollar für MySpace. Nun will der Konzern von Rupert Murdoch den einstiegen Spitzenreiter unter den sozialen Netzwerken wieder loswerden. Bis Ende der Woche erwarte man rund ein halbes Dutzend konkreter Gebote, berichtet das Wall Street Journal. Rund 100 Millionen will der derzeitige Besitzer noch haben.

Wie so viele soziale Netzwerke ist auch MySpace letztendlich dem mittlerweile übermächtigen und jüngeren Konkurrenten Facebook nicht mehr gewachsen. Während die Webseite von Mark Zuckerberg inzwischen mehr als 600 Millionen Mitglieder zählt und immer noch wächst, liefen MySpace zuletzt Millionen von Mitgliedern davon. Alleine im Januar und Februar sollen etwa 10 Millionen Nutzer den Dienst verlassen haben.

MySpace versuchte sich in den letzten Monaten vor allem von Facebook abzugrenzen, indem es verstärkt als Unterhaltungsplattform auftrat. Doch auch diese Neuausrichtung verhalf nicht zu neuen Mitgliedern, um der Konkurrenz noch einmal gefährlich zu werden. Bereits Anfang des Jahres musste MySpace die Hälfte der rund 1100 Mitarbeiter entlassen, darunter auch alle Angestellten in Deutschland.

Bei den Verhandlungen um den Verkauf von MySpace sollen verschiedene Varianten einer Übernahme zur Debatte stehen. Bei einigen könnte die News Corp. noch einen Minderheitsanteil an dem Netzwerk behalten.