Umfrage: Raubkopien immer noch stark verbreitet

PolitikRecht

Sieben Millionen Bundesbürger haben schon einmal illegal Musik, Filme oder Software aus dem Internet geladen. Das entspricht 14 Prozent aller Internetnutzer hierzulande. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage der Forsa im Auftrag des IT-Branchenverbands Bitkom.

Vor allem in der jüngeren Generation sei das Raubkopieren geistigen Eigentums anderer weit verbreitet. Ein Drittel der 18- bis 29-Jährigen haben demnach Erfahrungen mit illegalen Downloads.

Bereits im letzten Jahr machte der Bitkom eine Umfrage über die grundsätzliche Einstellung zum Thema. Damals ergab die Erhebung, dass jeder vierte Deutsche Raubkopien für akzeptabel hielt. Demgegenüber sagten 66 Prozent, illegale Kopien seien kein Kavaliersdelikt. 63 Prozent plädierten für eine strafrechtliche Verfolgung.

Der Bitkom sieht neben einer starken Durchsetzung von Urheberrechten auch legale Download-Angebote mit attraktiven Preisen und sicheren Zahlungsmethoden als wirksames Mittel gegen Piraterie. Für Downloads auf ihre PCs gaben die Deutschen 2010 rund 390 Millionen Euro aus – ein neuer Spitzenwert. Die Anzahl bezahlter Downloads stieg nach Bitkom-Berechnungen auf etwa 90 Millionen, eine Steigerung um 43 Prozent gegenüber 2009