Dynamic Switchable Graphics: AMD kopiert NVidias Optimus

KomponentenWorkspace

Auch AMD-Tochter ATI kann nun bei grafikintensiven Prozessen automatisch auf spezialisierte Grafikkarten umschalten – und benutzt wieder die stromsparenden internen Chips, wenn keine unmäßige Grafikpower nötig ist.

Die neue AMD-Technik »Dynamic Switchable Graphics« erkennt, wenn externe Grafik nötig ist und schaltet bei deren Vorhandensein automatisch um. Dies ist vor allem bei CAD-Anwendungen, 3D-Animationen und auch bei manchen Computerspielen oder Bewegung in 3D-Welten angesagt.

So können Notebook-Anbieter dem Kunden zwei unterschiedliche Grafiklösungen in nur einem Gerät bieten – in den AMD-APUs und Intels Sandy Bridge sind die Grafikschaltungen schon Teil des Prozessors, reichen aber trotz ihrer oft hohen Leistung nicht immer aus, um die grafischen Anforderungen mancher Applikation zufriedenstellend zu bewältigen.

Hier setzt die DSG-Technik ein und tut das, was bislang nur NVidias Optimus leistete: Sie nimmt den hohen Energiebedarf der Grafikkarten nur in Anspruch, wenn er wirklich benötigt wird.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen