Stuxnet oder »der Wurm im deutschen Stromnetz«

SicherheitSicherheitsmanagement

Der Wurm Stuxnet befiel deutsche Unternehmen offenbar häufiger als bekannt. In einer McAfee-Studie jedenfalls gibt der Großteil der deutschen Energieversorger zu, betroffen zu sein.

In einer aktuellen Studie hatte letzte Woche McAfee vor Bedrohungen der Industrie gewarnt – weltweit seien zahlreiche Industriebetriebe und insbesondere die Energieversorger schon mit Schädlingen und Angriffen konfrontiert.

59 Prozent der befragten Strom-, Gas- und Wasserversorger aus Deutschland hätten angegeben, dass sie den Stuxnet-Wurm in ihren Systemen entdecken konnten, berichtet  der Spiegel nach Durchsicht der Studie.

Die größte Verbreitung von Stuxnet, welcher ursprünglich auf Uran-Anreicherungsanlagen im Iran abzielte, scheint es nun in Indien zu geben – dicht gefolgt von Deutschland und Frankreich. Insgesamt konnten 41 Prozent der weltweit befragten Energieversorger Stuxnet im Unternehmensnetz ausfindig machen.

Die komplette Stuie soll am morgigen Dienstag, den 19.4.2011, veröffentlicht werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen