Elektronisches BezahlenMarketingSicherheitSicherheitsmanagementVirus

Phishing bei der DiBa

0 0 3 Kommentare

Die Bank ING-DiBa warnt ihre Kunden vor Phishing- Versuchen. Solche Meldungen bringt die Bank in der Regel nur, wenn es sich nicht mehr nur um Einzelfälle handelt.

In einer Mitteilung an seine Kunden meldet DiBa, dass einige Phishing-Versuche den Kunden in die Irre führen wollen, indem sie angeblich TAN-Listen prüfen wollen. Die Bank schreibt: »Die ING-DiBa wird Sie nie bitten, mehrere iTAN gleichzeitig einzugeben oder Sicherheitsüberprüfungen und Fehler mit einer iTAN zu bestätigen« und hängt noch ein Beispielbild für den dreisten Versuch an:

Wer solche Meldungen erhalte, solle gleich den Kundenbetreuer anrufen., fügt das Kreditinstitut an.

  1. Mir ist gestern Abend genau der hier beschriebene Fall des Pishing bei der ING Diba passiert.
    Ich bin schon erstaunt, dass mir die Hotline der Ing einreden wollte, dass solche Fälle nicht bekannt seien und ich mir wahrscheinlich einen Trojaner ” einefangen hätte.

    Auch von einer Mitteilung an seine Kunden, wie im vorliegender Notiz beschrieben weiß ich nichts. Nach einem Anruf bei der leider kostenpflichtigen Hotline wurde der Zugng sicherheitshalber erst einmal gesperrt.

  2. Mir ist das gestern auch passiert, mit genau der oben dargestellten Seite. Ich habe sofort mit dem Kundenberater gesprochen und der hat ebenfalls sofort meinen Zugang gesperrt. Für mich wäre ja jetzt mal interessant, ob sich bei solchen Dingen eine “Software” auf dem Rechner befindet, oder ob die Seite von DiBa gehäckt ist. Ich weiß nicht genau ob ich meinen Rechner jetzt platt machen muss. Vielleicht kann mir ja einer hiebei mal helfen.

  3. Gestern Abend ist mir auch das Gleiche passiert!
    Nach ordentlichem Virenscan mit AntiVirPremium konnte aber nichts gefunden werden und das Problem besteht weiterhin…

    Was tun?