Gartner: Flaute auf dem PC-Markt

KomponentenPCWorkspace

Wegen der schwachen Verbrauchernachfrage herrscht auf dem PC-Markt derzeit Flaute, berichten die Analysten von Gartner. Statt dem erhofften Wachstum gab es im ersten Quartal 2011 einen Absatzrückgang.

Knapp 84,3 Millionen Rechner wurden laut Gartner im ersten Quartal dieses Jahres verkauft. Das waren 1,1 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres und keineswegs das Wachstum von 3 Prozent, das die Analysten prognostiziert hatten. Dafür verantwortlich macht man die unerwartet schwache Nachfrage auf Verbraucherseite. »Niedrige Preise für Consumer-PCs, die lange das Wachstum angetrieben hatte, interessieren die Käufer nicht mehr«, fasst Gartner-Analystin Mikako Kitagawa zusammen. Die Aufmerksamkeit der Verbraucher konzentriere sich auf Tablets und andere Unterhaltungselektronik. Seit dem Start des iPad 2 würden viele Verbraucher zu einem Tablet greifen oder sich zumindest mit dem Kauf einen klassischen PCs zurückhalten.

Der Einbruch auf dem PC-Markt wurde durch die starke Nachfrage von Unternehmen aufgefangen, die weiterhin damit beschäftig sind, ihre Rechnerbestände auszutauschen. Ohne diese hätte der PC-Mark einen der schlimmsten Einbrüche der jüngeren Vergangenheit erlebt, heißt es bei Gartner.

PC-Markt im 1. Quartal 2011 nach Zahlen von Gartner

Hersteller Absatz Q1/2011 Veränderung gegenüber
Q1/2010
Marktanteil Q1/2001
HP 14,8 Mio. -3,4% 17,6%
Acer 10,9 Mio. -12,2% 12,9%
Dell 9,9 Mio. -2,2% 11,9%
Lenovo 8,1 Mio. 16,6% 9,7%
Toshiba 4,8 Mio. 5,3% 5,7%
Andere 35,6 Mio. -0,2% 42,3%
Gesamt 82,3 Mio. -1,1% 100%

Unter den großen Hersteller erwischte es Acer am schlimmsten. Der taiwanische Hersteller leidet laut Gartner noch immer unter dem Bedeutungsverlust von Netbooks. Gegen den Trend deutlich wachsen konnte dagegen nur Lenovo.