Beta von Silverlight 5

DeveloperIT-ProjekteSoftware

Auf seiner Entwicklerkonferenz MIX11 hat Microsoft eine erste Betaversion von Silverlight 5 vorgestellt, die unter anderem 3D und Hardware-Dekodierung unterstützt. Zudem wurde die Darstellung von Texten verbessert.

Ziemlich genau ein Jahr nach der Veröffentlichung von Silverlight 4 gibt es eine erste Beta des Nachfolgers. Dieser soll eine bessere Performance bei HD-Videos bieten, da er für die Dekodierung Hardware-Beschleunigung nutzt, und besser auf Energiesparfunktionen achten, so dass bei der Wiedergabe nicht der Bildschirmschoner anspringt. Zudem rüstet Microsoft Support für Fernbedienungen nach und eine Funktion namens TrickPlay, die Videos verlangsamt oder beschleunigt abspielt, ohne dass der Sound verzerrt klingt.

Die überarbeiteten Textfunktionen sollen dafür sorgen, dass Textlayouts schneller und klarer dargestellt werden. Es werden mehrspaltige Texte und verknüpfte Textcontainer unterstützt, um Texte besser um andere Elemente herumfließen zu lassen. Darüber hinaus wurde der OpenType-Support erweitert.

Silverlight 5 beherrscht 3D und erweitert das »Trusted Applications«-Modell, über das auf Dateien auf der Festplatte zugegriffen werden kann, sich Desktop-Anwendungen aus Silverlight-Anwendungen heraus aufrufen lassen und Zugriff auf Peripheriegeräte besteht.

Microsoft zufolge hat sich die Performance massiv verbessert, unter anderem durch Support für 64-Bit-Betriebssysteme, einen neuen XAML-Parser und die Auslagerung der Netzwerkfunktionen in einen Hintergrund-Thread, durch den die Latenzzeiten sinken sollen. Auf Multicore-System soll Silverlight zudem flotter starten.

Mit dem neuen Silverlight auch die Entwicklertools aktualisiert, etwa das Silverlight 5 SDK, Expression Blend for Silverlight 5 und die Silverlight 5 Tools for Visual Studio.