Matrox Mura: Grafiksystem für ein Dutzend Monitore

KomponentenWorkspaceZubehör

Wem eine Dual-Monitor-Lösung auf dem Schreibtisch nicht ausreicht, da verschiedenste Programme und Bildquellen gleichzeitig angezeigt werden sollen, findet jetzt in der MPX-Series eine elegante und erschwingliche Lösung für den Schreibtisch.

Für eine Monitor-Leinwand waren bislang teure Profi-Lösungen nötig. Wer zumindest eine kleinere Variante mit bis zu zwölf Flachbildschirmen aufbauen möchte, kann dies nun selbst und auch bezahlbar erledigen: Mit »Matrox Mura MPX Series Display Wall Controllers« sind entweder zwölf verschiedene Daten- und Video-Quellen auf der Videowand darstellbar (gut für Überwachungsräume) oder für eine Präsentation auch ein Input über alle Bildschirme zu legen.

Das Schöne an dieser Lösung ist, dass man im System nicht zwölf Slots und ein Dutzend Grafikkarten für die Aufgabe benötigt, denn Matrox Mura MPX kombiniert die Controller auf einem PCI Express x16 Gen 2 Board und belegt damit nur einen Slot im Rechner. Die Spezialkarte bringe es auf  64 Gbit/s Vollduplex-Datentransfer und verlangsame daher nicht einmal im Vollbild-Modus die Framerate der Videoquelle, verspricht Matrox. System-Integratoren seien zudem in der Lage, mehrere MPX-Output/Input-Karten in einem System zu vereinen und noch mit Video-Capture-Karten zu verschalten, um so riesige analoge Video-Installationen zu ermöglichen.