News Corp will MySpace verkaufen

JobsKarriereMarketingNetzwerkeSoziale Netzwerke

Das gebeutelte Social Network steht vor weiteren Einschnitten. Eigentümer News Corp will erneut Stellen streichen, um MySpace für einen Verkauf fit zu machen.

Fast die Hälfte der über 1000 MySpace-Mitarbeiter musste bereits zu Jahresanfang gehen, nun steht laut dem Wall Street Journal ein erneuter Stellenabbau ins Haus. Wie das Wirtschaftsblatt von seinen Quellen erfahren hat, verhandelt News Corp über den Verkauf des Social Networks – wie viele Mitarbeiter entlassen werden, hänge vor allem vom Käufer ab. Gespräche laufen demnach mit der chinesischen Internet-Firma Tencent, dem Videoportal Vevo, MySpace-Gründer Chris DeWolfe und den Risikokapitalgebern Gores Group und Criterion Capital Partners, denen bereits das Social Network Bebo gehört. Laut WSJ werden Szenarien diskutiert, bei denen MySpace gemeinsam mit einer andere Website verkauft wird.

MySpace war einst der Star unter den Social Networks, weshalb News Corp sich die Übernahme 2005 stattliche 580 Millionen Dollar kosten lies. Mit dem Aufstieg von Facebook begann für MySpace jedoch der Abstieg, die Mitgliederzahlen schrumpften von 180 Millionen im Jahr 2007 auf mittlerweile 130 Millionen. Bereits 2009 gab es massive Stellenstreichungen, bevor man im vergangenen Herbst die Ausrichtung änderte. Man sehe sich nicht mehr als Social Network, sondern als Unterhaltungsplattform, hieß es damals, mit mehr Musik, Filmen und TV-Shows wollte man die Internet-Nutzer locken.