Touchlet Tablet-PC x2 im Test

Der Touchlet Tablet-PC x2 ist ein solides Tablet mit Android 2.2, das in Deutschland über Pearl vertrieben wird. Einige Abstriche muss man nur bei Speicherplatz und Videounterstützung machen.

von Siegfried Moersch 0

Der Tablet-PC x2 von Touchlet wird von einem Marvell Mohawk mit 800 MHz angetrieben. Er bringt 2 GByte internen Speicher mit, der allerdings schon zu einem Viertel belegt ist, so dass es ratsam ist, auch in eine Speicherkarte zu investieren. Immerhin kommt das Gerät auch mit MicroSDHC zurecht, so dass man den 2 GByte intern bis zu 32 GByte zur Seite stellen kann. Im Test wurde eine Sandisk-Karte mit 16 GByte problemlos erkannt.

Ab Werk sind nur wenige Apps auf dem Tablet installiert, über App Stores lassen sich jedoch unzählige Apps auf das Gerät laden – die meisten laufen dank Android 2.2 ohne Probleme. Nur wenige Apps, die wir im Test ausprobierten laufen nicht, dabei handelt es sich aber zumeist um solche, die für Smartphones ausgelegt sind oder für sehr spezielle Hardware.

Apps für Facebook, Organizer und Mail sind vorinstalliert, wobei die Mail-App sowohl zu POP3- als auch IMAP- und Exchange-Konten Verbindung aufnimmt.

Die Internet-Verbindung stellt der Touchlet Tablet-PC x2 via WLAN nach 802.11b/g her. Über die USB-Schnittstelle kann jedoch auch ein UMTS-Stick angesteckt werden, um unabhängig vom Vorhandensein eines WLAN-Hotspots online gehen zu können. Über die USB-Schnittstelle wird auch die Verbindung zum PC oder Notebook hergestellt, leider liegt jedoch kein passendes Kabel bei.

Standardmäßig unterstützt der Touchlet Tablet-PC x2 zwar MP3-Dateien und wenige Videoformate, muss aber bei vielen anderen Formaten wie PDF und Excel passen. Mit den passenden Apps lässt sich die Formatunterstützung aber nachrüsten, nur bei Videos klappt das nicht. Die meisten Formate werden nicht erkannt oder können nicht richtig abgespielt werden – das Bild bleibt dunkel.
Die CPU reicht für viele Anwendungen aus, soll zwischendurch aber mal ein Spiel gespielt werden, ist sie überfordert. Der Android-Hit »Angry Birds« ist beispielsweise unspielbar, alles läuft ab wie in Zeitlupe und die Figuren lassen sich kaum bewegen.

Der Akku des Touchlet Tablet-PC x2 hält gut acht Stunden durch, wenn man das WLAN deaktiviert. Zudem sollte man den Standby-Modus nutzen, wenn das Tablet nicht benötigt wird, denn ständiges Ein- und Ausschalten zieht zuviel Strom und kostet etwa zwei Stunden Akkulaufzeit. Zudem dauert das Booten recht lange.

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




0 Antworten zu Touchlet Tablet-PC x2 im Test

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>