Apple entgeht 625-Millionen-Dollar-Strafe

PolitikRecht

Eigentlich hätte Apple 625,5 Millionen Dollar wegen Patentverletzung zahlen müssen, doch ein texanischer Richter kassierte das Urteil einer Jury nun.

Eine Jury hatte Apple im vergangenen Jahr für schuldig befunden, drei Patente der Firma Mirror Worlds zu verletzen und setzte eine Strafzahlung von 208,5 Millionen Dollar für jedes dieser Patente fest. Apple ging gegen das Urteil vor und hatte damit Erfolg, denn ein Gericht in Texas kippte die Strafe, wie Reuters meldet. Mirror Worlds habe zwar ein schönes Bild für die Jury gemalt, es aber nicht geschafft, seine Ansprüche solide zu untermauern, erklärte Richter Leonard Davis in der Urteilsbegründung.

Die von Mirror Worlds aufgeführten Patente beschreiben die Darstellung und Archivierung von Dokumenten. Apple verletze diese mit seiner Backup-Software Time Machine, der Suche Spotlight und dem Feature Cover Flow, mit dem man optisch ansprechend durch Dateien wie Albumcover blättern kann, behauptete Mirror Worlds und zielte damit auf Kernfunktionen der Apple-Produkte.