Erdbeben in Japan sorgt für steigende Festplattenpreise

Data & StorageStorage

Weil bei Texas Instruments in Japan durch das Erdbeben einige Fabriken beschädigt wurden, werden nun Controller für die Motoren von Festplatten knapp. Das Ergebnis: steigende Preise.

Laut Digitimes wurden drei Werke von Texas Instruments beschädigt und werden wohl nicht vor September wieder ihre ursprüngliche Fertigungskapazität erreicht haben. Da Texas Instruments neben STMicroelectronics einer der wichtigsten Hersteller von Controllern für Festplattenmotoren ist, kommt es nun zu Engpässen, die im asiatischen Handel bereits für Preiserhöhungen von zehn bis 15 Prozent gesorgt haben. Bei den OEM-Preisen soll sich der Mangel im zweiten Quartal durch Preissteigerungen von fünf bis zehn Prozent bemerkbar machen, so die Digitimes.

Die Quellen der Digitimes rechnen damit, dass im zweiten Quartal 2011 der weltweite Absatz von Festplatten zwar die Marke von 100 Millionen Stück übersteigt. Im ersten Quartal des Jahres konnte die Branche allerdings noch 160 Millionen Stück absetzen.