Datenklau bei E-Mail-Marketing-Spezialist

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareZusammenarbeit

Die US-Firma Epsilon kümmerte sich um Marketing- und Kundenservice-Dienstleistungen rund um E-Mails für Unternehmen. Der Mail-Provider allerdings wurde gehackt, Tausende von Kunden-Mail-Adressen von Banken und Technikfirmen sind jetzt in Spammer-Händen.

Der Mail-Anbieter Epsilon veröffentlichte ausgerechnet am 1. April, »nicht Autorisierte« Zugriff zu den Daten in ihrem System hatten. Scherz war es indes keiner: Der Server wurde wohl schon Ende März kompromittiert.

Abgegriffen hatten die digitalen Einbrecher aber angeblich nur Namen und Mail-Adressen und seien an andere Daten nicht gekommen.

Epsilon betreibt die Mail-Kommunikation für Investmentbanken wie JPMorgan Chase und Capital One Financial, für die Lebensmittelkette Kroger sowie für Technikfirmen wie Tivo, berichtet auch Wirtschaftsdienst Bloomberg von dem Hack. Epsilon versende jährlich 40 Millionen Mails für Kunden, heißt es hier.

Die Angaben Epsilons wurden inzwischen von den betroffenen Kunden bestätigt, die Befürchtungen um schwerere Datenlecks schließlich in E-Mails der Betroffenen an ihre Kunden heruntergespielt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen