Netgear erweitert Unified Threat Management-Appliances

IT-ManagementIT-ProjekteSicherheitSicherheitsmanagement

Speziell für kleine und mittlere Unternehmen soll sich die neue Appliance eignen.

Mit der neuen »ProSecure UTM150« erweitert Netgear seine Produktreihe für Unified Threat Management.

Die Appliance, an das Netzwerk angeschlossen, soll mehrere Sicherheitsfunktionen in nur einem Gerät vereinen und bei einem Datendurchsatz von bis zu 130 Mbit/s des Virenscanners und 900 Mbit/s der Firewall bis zu 65.000 gleichzeitige Verbindungen absichern. Die ebenfalls enthaltene VPN-Funktion soll Datenverkehr mit bis zu 400 Mbit/s schützen.

Bis zu 150 Anwender sind mit dem Kauf des Gerätes geschützt, ein einjähriges Signatur-Abonnement ist im Preis von 1629,11 Euro eingeschlossen. Die automatisierten Updates von Software und Sicherheits-Signaturen sollen die Administration vereinfachen. Auch die Vergabe von Richtlinien für die Netznutzung sei möglich, meldet der Hersteller, so könne man bestimmte unsichere soziale Netze oder bandbreitenfressende Videostreams auf einzelne User beschränken.

Die Appliance besitzt je vier LAN- und WAN-Anschlüsse sowie einen USB-Port. Der Hersteller verspricht einen kostenfreien 30-Tage-Test des Gerätes, bevor man sich für oder gegen den Kauf entscheidet.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen