Google startet In-App-Verkauf

Elektronisches BezahlenMarketingMobileMobile AppsMobile OS

Ab kommende Woche ist der Verkauf aus Android Apps heraus erlaubt. Software-Updates und mehr können so direkt aus den Anwendungen heraus gekauft werden.

Google kassiert mit und nimmt wie Apple und alle anderen Appstore-Betreiber 30 Prozent vom Umsatz. Entwickler können das In-App-Billing seit heute austesten, Produkte verkaufen könne man in einer Woche, heißt es im Blogeintrag dazu.

Google startet damit, was die anderen schon längst besitzen: Da Mitverdienen an allem, was rund um das Ökosystem des Betriebssystems erwirtschaftet wird

Neue Best-Practice-Regeln und Sicherheits.- Vorschläge für die Entwickler sollen den Verkauf über Android-Apps sicher machen. So sollen Verifizierungs- und Authentifizierungsdienste nicht auf dem Gerät, sondern auf Servern ablaufen. Google empfiehlt zudem den Programmierern, ihren Abrechnungscode unkenntlich zu gestalten, damit Angreifer ihn nicht so schnell missbrauchen können.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen