Cisco verspricht sicheren Außendienst über OfficeExtend

Netzwerk-ManagementNetzwerkeSoftwareWorkspace

Da ein Unternehmen Managern und reisenden Mitarbeitern gerne »Hausaufgaben« mit auf den Weg geben, will das Netzwerkunternehmen seinen Kunden helfen, dass alle außerhäusigen Arbeiten keine Risiken verursachen.

Cisco bietet ab sofort den Unternehmen ein komplettes »Home-Working-System« an. Es erlaube den Mitarbeitern, in gewohnter Weise ihre Bürosoftware zu nutzen, während die IT-Administratoren für Fernwartung und die Einhaltung der Firmenvorschriften in Sachen Datenschutz sorgen können. Das Packet aus Soft- und Hardware heißt »OfficeExtend« und werde ab Mai verfügbar sein.

Der Dienstleister kombiniert konkret Dual-Band-Router (802.11n, 2,4 und 5 GHz, 4x Ethernet, 419 Dollar) für das Heimbüro, zwei Netzwerk-Module (Catalyst 6500 Series), eine 500er-Lizenz inklusive Videokonferenz und eine Small-Business-Version seiner IT-Verwaltungssoftware. »Damit folgen wir dem Trend, dass immer mehr Arbeit von daheim aus erledigt wird. Dafür müssen die Mitarbeiter auf die Ressourcen ihres Arbeitgebers zugreifen können. Das soll leicht möglich sein und doch so sicher wie nötig ablaufen.«, betont General Manager Ray Smets. Mit dem Packet komme man an das VPN-Niveau heran.