Mitsubishi verabschiedet sich vom LCD-TV-Geschäft

KomponentenWorkspaceZubehör

Die Japaner wollen keine LCD-TV-Geräte mehr produzieren. Stattdessen wollen sie sich auf Laser- und Beamer-Technologien konzentrieren.

Unter 73 Zoll soll sich im TV-Angebot von Mitsubishi künftig nichts mehr abspielen. Die LCD-Technologie werde komplett verbannt. Statt dessen werde es nur noch TV-Projektoren oder die neuartige Technologie der »LaserVue TV« geben. »Unser Ziel ist es, die Spitze bei den Großbildschirmen zurück zu erobern«, erklärt Senior-Vizepräsident Cayce Blanchard.

Im Rahmen der Neuorientierung werden die Mitsubishi-Niederlassungen in Braselton und Ontario geschlossen. Der Standort in Irvine werde gestärkt. Die TV-Produktion in der mexikanischen Fabrik in Mexicali werde entsprechend angepasst, sprich abgespeckt.

Im Bereich der kleinen und mittleren Fernsehgeräte hatte Mitsubishi zuletzt einen schweren Stand im Markt, denn die harte Konkurrenz aus LG, Samsung und Sony hat Margen und Marktanteile schmelzen lassen. Statt sich weiter dem harten Preiskampf bei den LCD- und Plasma-Geräten auszusetzen, konzentriert sich Mitsubishi auf hochwertige Bildqualitäten, die Beamer- und Lasertechnik versprechen. Hier gebe es auch deutlich weniger Wettbewerb.