OCZ will Hersteller von SSD-Controllern schlucken

Data & StorageStorageÜbernahmenUnternehmen

Wirtschaftlich betrachtet ist es nur ein kleiner Deal, den südkoreanischen Spezialhersteller Indilinx zu übernehmen. Strategisch ist es ein kluger Schachzug.

OCZ Technology hat dem Hersteller von SSD-Controllern die überschaubare Summe von 32 Millionen Dollar angeboten. Indilinx-Controller wurden seit Ende 2008 in einigen der Solid State Drives von OCZ eingesetzt, vornehmlich in der Z-Drive-Serie mit PCIe-Schnittstelle. Die Firmenübernahme helfe OCZ dabei, in den Bereichen Embedded Systeme, Hybrid-Storage und in klassischen Industrie-Märkten zu expandieren.

Zudem gewinnt der Laufwerkshersteller den Zugang zu dem Know-how des Spezialisten. Indilinx hält über 20 Patente und hat weitere Anträge auf den Weg gebracht. OCZ betont, dass im Falle der erfolgreichen Übernahme (dauert einen Monat) trotzdem noch Controller von anderen Herstellern wie etwa SandForce eingekauft werden. Auch sollen die von Indilinx bedienten SSD-Hersteller weiter auf der Kundenliste bleiben.