Google startet Kampagne für saubere Energie

Green-ITInnovation

Der Suchmaschinenbetreiber Google will in den USA eine Lobby-Kampagne starten, um die Einsatz sauberer Energie zu stärken.

Schon 2010 hat Google knapp 5,2 Millionen US-Dollar für seine Lobbyarbeit in Washington ausgegeben. Ein Rekordwert, im Jahr zuvor waren es noch 28 Prozent weniger gewesen. Damit hat Google 2010 mehr als Facebook, Yahoo und Apple zusammengenommen für seine politische Lobbyarbeit ausgegeben. Dabei ging es in erster Linie um den Bereich saubere Energie.

Offensichtlich waren die Bemühungen aber nicht in dem Maße erfolgreich, wie Google sich das gewünscht hätte. Nun berichtet Jodie van Horn in einem Blog auf Greenpeace, Google habe eine neue Lobbykampagne gestartet, die sich speziell auf das Thema saubere Energie konzentriert. Dabei beruft sich van Horn auf die Organisation Opensecrets.org, eine nach eigenen Angaben unabhängige Organisation, die sich um das Thema Finanzströme und Lobbyismus in der US-Politik kümmert.

Spitzenplatz im Cool IT Leaderboard

Im so genannten Cool IT Leaderboard von Greenpeace, in dem das ökologische Engagement von Hightech-Unternehmen bewertet wird, landete Google in der Kategorie ”politischer Einsatz für Green IT” immer auf einem Spitzenplatz. Den möchte das Unternehmen anscheinend nicht verlieren.

Eigentlich sollte dieser Artikel einen Link zur Homepage von Greenpeace anbieten. Doch die Atomkrise in Japan nach dem verheerenden Erdbeben führt offenbar auch zu einem Run auf die Website der Umweltschützer. Deren deutsche Website war heute wegen des hohen Traffics nur eingeschränkt erreichbar.