Opera baut chinesischen Mobilbrowser

BrowserWorkspace

Der norwegische Browser-Hersteller gründete ein Joint Venture mit dem chinesischen Mobilfunkanbieter Telling Telecom, um einen speziellen Mobilbrowser für den chinesischen Markt zu entwickeln.

Opera und Telling Telecom haben sich vorgenommen, gemeinsam den Markt des chinesischsprachigen mobilen Internets voranzubringen. Der spezielle Browser für dqs Reich der Mitte soll die Technikvorzüge der Norweger mit Tellings Vertriebsnetzwerk in China verbinden. Lokale Inhalte sollen innerhalb des Browsers durch wenige Tastendrücke erreichbar sein.

Das Startkapital des Joint Ventures soll 135 Millionen chinesische Renminbi (knapp 15 Millionen Euro) sein, Opera soll Anteile von bis zu 40 Prozent bekommen, und abhängig von den Investitionen wird den Norwegern dann auch ein Mindestumsatz garantiert.

Laut Opera verwenden mehr als 100 Millionen Menschen seine mobilen Browser; Telling Telecom ist weniger bekannt, doch nach eigenen Angaben hat man 18 Prozent vom Mobiltelefonmarkt in China und mehr als 9000 Mitarbeiter. Und man verkaufe jedes Jahr mehr als 30 Millionen Mobiltelefone. Die 116 Niederlassungen in China sollen dafür sorgen, dass in jedem neuen Smartphone ein Browser des Joint Ventures integriert ist – die Geräte würden über mehr 40.000 Vertriebspartner ausgeliefert.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen