Vision: Intel will alle Cloud-Anbieter vereinen

CloudIT-DienstleistungenIT-ProjekteNetzwerke

Der Chipkonzern will ein singuläres, globales Cloud-Ökosystem auf die Beine stellen – zum Nutzen von Technologie, Kunden und Markt.

Intel stellte jetzt öffentlich seine Vision für einen gemeinsamen Cloud-Computing-Markt vor und lädt alle Anbieter ein, sich daran zu beteiligen. Die Dienstleister und Unternehmen sollten unter einem Dach die Plattformen entwickeln und sich für Effizienz, simple Nutzungsformen und Sicherheit einsetzen.

»Bis 2015 werden wir 15 Milliarden vernetzte Systeme haben«, rechnet Intels General Manager Jason Waxman vor: »Da stellt sich doch die Frage, wie die IT-Branche vorgehen will. Wir sollten diese Herausforderung progressiv angehen und allen Dienstleistern eine Plattform für den Aufbau, Test und Verwaltung von Clouds bieten.« Was Intel schon bei USB oder WiMax getan habe, wolle man nun auch beim Cloud Computing vollbringen und damit fortschrittliche Standards setzen. In diesem Falle wird das Projekt »Intel Cloud Builders« genannt und werde auf Best-Practice und gemeinsame Standards achten.