Seagate liefert 3-Terabyte-HDD für XP-Rechner aus

Data & StoragePCStorageWorkspace

Normalerweise ist bei älteren PC-Systemen spätestens an der 2,1 TByte-Grenze Schluss. Die 30 Jahre alten PC-Gene kommen mit den Datenmengen des 21. Jahrhunderts nicht mehr klar. Es sei denn, man implantiert die neue Barracuda.

Seagate hatte seine 3-TByte-Festplatte für PC schon voriges Jahr angekündigt (wir berichteten), doch die großflächige Auslieferung der »Barracuda XT HDD« läuft erst jetzt an. Das liegt wohl hauptsächlich daran, dass die Ingenieure den Ehrgeiz hatten, einen Treiber für Windows XP zum Laufen zu kriegen. Die Software zur Überwindung der 2,1-Terabyte-Grenze heißt DiscWizard und steht nun auch für den direkten Download parat für jene Kunden, die bereits ein entsprechend großes Laufwerk ihr Eigen nennen.

Einen Haken hat die Lösung noch: Die Seagate-Software schafft es zwar, unter XP die Platte anzusprechen und zu füllen, aber das Booten von XP von einer 3,1-TB-HDD klappt bislang nicht.
Wer Mac OS X, Windows Vista oder 7 nutzt, sieht die volle Kapazität der Barracuda sofort. Für das Booten der meisten Windows-Systeme ist allerdings die EFI-Firmware nötig, die erst überspielt werden muss.

Technisch bringt die 3,5 Zoll XT noch 64 MByte Cache und ein SATA-6-Gbps-Interface mit. Die Platte dreht sich mit 7.200 Umdrehungen in der Minute, was einen Lautstärkepegel von bis zu 32 dB erzeugt. Die Random-Read-Seek-Time liegt bei 8,5 ms. Verkaufspreise verriet Seagate leider immer noch nicht.