CeBIT: Buffalo bringt neue Highend-NAS-Systeme

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

Storage für Unternehmen sollen die neuen NAS-Systeme von Buffalo bieten – und das reichlich (bis zu 16 TByte), schnell (USB3, Gigabit Ethernet, …) und mit hoher Sicherheit.

Nach seinen neuen DriveStation-Laufwerken mit USB3 bringt Buffalo zur CeBIT jetzt auch neue TeraStation-NAS-Systeme für Unternehmen.

Die Erweiterung der bestehenden TeraStation-Serie um 10 neue Geräte soll schon im zweiten Quartal ausgeliefert werden. Laut Hersteller zeichnen sich alle Modelle durch eine hohe Skalierbarkeit und viele RAID-Modi aus. Eine Hotswap-Funktion erlaubt den Wechsel von Laufwerken im laufenden Betrieb.

Herz der Speicherriesen ist ein Atom-Dualcore D510, für den Dateitransfer sind zwei Gigabit-Schnittstellen pro Gerät geboten, die sich zudem für höhere Geschwindigkeiten bündeln lassen. Alle Modelle verfügen zudem über mehrere USB2-, einige auch über je zwei USB3-Schnittstellen.

Per LAN lassen sich Daten durch eine »Backup-Replication«-Funktion in einen weiteren Netzwerkspeicher des Firmennetzes sichern oder synchronisieren. Wie bei fast allen Buffalo-Speichern liegt die Software NovaBackup bei (zehn Lizenzen pro Gerät).

Mobilnutzer können mit Android- und iOS-Apps oder per FTP und Web auf die Daten zugreifen. Die Administration ist über eine Web-Oberfläche und mittels Active Directory, NFS und SMB möglich.

Neben acht neuen  Desktopsystemen finden sich auch zwei klassische Rackmount-Speicher  im neuen Angebot. Die Preise liegen zwischen 500 Euro (Zwei Laufwerksschächte, bis zu 2 TByte) und 3000 Euro (8 Einschübe, bis zu 16 TByte).

CeBIT 2011. Halle 15, Stand D44

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen