ARM erlaubt Fujitsu den Zugriff auf Chip-Technologie

KomponentenMobilePCSmartphoneWorkspace

Die frisch vereinbarte Kooperation zwischen Fujitsu Semiconductor und ARM Holdings dürfte den Japanern helfen, demnächst schneller modernere Prozessoren zu entwickeln.

Fujitsu lizenziert insbesondere das ARM-Design der energiesparenden Cortex-A15-Architektur sowie Mali-Grafik- und die CoreLink-Microprocessing-Technologien. Auf dieser Basis plant Fujitsu frische Halbleiter zu designen, zu fertigen, zu verbauen und sogar auch an Dritte wie PC-Hersteller oder Smartphone-Bauer zu verkaufen.

Für die britische ARM ist die Kooperation mit dem japanischen Konzern eine Chance, gegenüber den großen Konkurrenten Intel und AMD etwas aufzuholen. »Fujitsu ist im Bereich der Halbleiter einer der aggressivsten Spieler im Markt«, zollt ARM-Marketing-Manager Roy Chen den Japanern seine Anerkennung. Seit über einem Jahrzehnt arbeiten die beiden Unternehmen ohnehin schon zusammen. Die erfolgreichen FM3-Mikrocontroller für den Automobilbau basieren etwa auf dem Cortex-M3-Prozessor.