Windows Intune: Cloud-basierte PC-Verwaltung ab 23. März verfügbar

CloudIT-ManagementIT-ProjekteKarriereSoftware

Auf der Cebit kündigte Microsoft an, dass die cloud-basierte PC-Verwaltung Windows Intune die Beta-Phase verlässt und ab dem 23. März allgemein verfügbar ist.

Windows Intune ist im Prinzip der Nachfolger des Microsoft System Center und ermöglicht Firmen die zentrale Verwaltung ihrer Rechner von jedem beliebigen Ort aus. Der Admin kann über eine Web-Oberfläche ein komplettes Hardware- und Software-Verzeichnis aufrufen sowie unternehmensweite Update-Regeln für installierte Programme festlegen und Service Packs zentral gesteuert ausrollen.

Bereits im vergangenen Sommer nannte Microsoft Dollar-Preise für Intune. Pro PC und Monat sollen 10 Dollar anfallen, wobei es ab 250 Rechnern Rabatte gibt. Für 1 Dollar zusätzlich pro Monat und Rechner kann man das Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) zubuchen, das ansonsten Kunden mit Software Assurance vorbehalten ist.

Preise in Euro nannte der Software-Riese noch nicht, wird diese morgen aber voraussichtlich auf der eigens für Windows Intune angesetzten Pressekonferenz nachreichen.

((Update))

In Deutschland kostet Windows Intune 11 Euro pro PC und Monat, mit MDOP fallen 12 Euro an.