Nokia macht weiter mit Symbian – vor allem in China

Mobile

Eine überarbeitete Nutzeroberfläche für das Nokia-HandysYstem wurde auf einer Veranstaltung in China gezeigt. Damit will der finnische Hersteller vermutlich zeigen, dass Windows Phone 7 doch nicht die alleinige Zukunft des Handy-Produzenten ist.

Offziell hat Nokia-Chef Stephen Elop auf Windows Phone 7 gesetzt, doch wie es scheint, soll Symbian weitergeführt werden. Diese Ausage vom Mobile World Congress hatten ihm viele Marktbeobachter nicht abgenommen, insbesondere nach der Kündigungswelle vor allem bei Symbian-Entwicklern in Finnland.

Nun zeigte der Handy-Riese auf einer Presseveranstaltung in China, wie es mit Symbian weitergehen soll. Eine überarbeitete Version der Symbian3-Oberfläche zeigt sich mit einem neuen Home-Bildschirm und verbesserter Widget-Verwaltung – die Einschränkung der Widgets auf bestimmte rechteckige Bereiche fällt weg. Die chinesische Website mobile.it168 hatte einen Screenshot davon veröffentlicht:

Ein Symbian 4 soll es noch nicht geben, erklärte Nokias Smart-Device-Chefin Jo Harlow auf der Pressekonferenz. Die Neuerungen sollen alle als Upgrade für Version 3 verteilt werden. Man wolle sie per Mobilfunk an alle Symbian 3-Geräte verschicken, hieß es.

Das Update soll im dritten Quartal erhältlich sein.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen