Aufgefrischt: Dells 30-Zoll-Display UltraSharp U3011

KomponentenWorkspaceZubehör

Die Texaner wollen mit ihrem teuren Flaggschiff-Flachbildmonitor auf die Designtische der Designprofis. Dafür hält sich die Optik des Gehäuses allerdings überraschend stark zurück.

Nach drei Jahren schickt Dell sein bisheriges Top-Modell UltraSharp 3008WFP in Rente und legt mit dem UltraSharp U3011 einen Nachfolger auf. Eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Bildpunkten, die IPS-Technologie (In-Plane-Switching) für kräftigere Farben plus einem verzerrungsfreiem Sichtwinkel von 178 Grad soll die Ansprüche von Grafikern und Computerprofis decken. Der dynamische Kontrast liegt bei 100.000 : 1, der statische allerdings nur bei 1.000 : 1. Die Ansprechzeit erreicht mit 7 ms nicht unbedingt einen Spitzenwert, obwohl das Display auch für die Editierung von Video- und Filmmaterial gedacht ist.

Bei den Schnittstellen kann der knapp 1.500 Dollar teure U3011 wieder voll punkten, denn zwei HDMI-Ports, zwei DVI-D-Ports, ein voller DisplayPort-Adapter, VGA und Component-Video-Input nebst vier Ports am integrierten USB-Hub nebst Slot für sieben gängige Speicherkarten wirken wirklich großzügig. Trotzdem bleibt das schwenk- und drehbare Gehäuse schlank und das Gewicht tragbar.