Windows 7 Service Pack 1 jetzt für alle erhältlich

BetriebssystemCloudServerSoftwareWorkspaceZubehör

Microsoft hat wie angekündigt das erste Service Pack nun über Windows Update für alle Nutzer bereitgestellt.

Zunächst gab Microsoft bekannt, dass es ein Service Pack 1 für Windows 7 und Ergänzungen für Windows Server 2008 R2 geben würde, dann stellte der Softwareriese es für Technet- und MSDN-Abonnenten schon zum Testen bereit.  Gestern Abend stellte man es dann über der Windows-Update-Service für alle Nutzer zur Verfügung – wer heute Windows 7 startet, muss erst einmal eine längere Update-Prozedur über sich ergehen lassen, wenn er nicht zuvor schon alle Patches installierte.

Wer Windows-Update deaktiviert hat, erhält das Win7-SP1 zum Download auch hier, muss allerdings noch die Echtheit seines Windows-Paketes nahweisen.
Hier stehen ISO-Dateien für alle 32- und 64-Bit-Versionen unter verschiedenen Intel-Prozessortypen bereit und reichen von 550 MByte bis zu 2 GByte. Darunter ist auch das »Komplettpaket« für Administratoren – es ist an sich eine Kopie eines völlig neu installierten Windows inklusive aller Patches und Erweiterungen, das so auf viele Rechner im Firmennetz aufgespielt werden kann.

Die einfachste Methode jedoch ist, jeden Nutzer den Vorgang über Windows Update selbst ausführen zu lassen – es entdeckt automatisch, welche bisherigen Patches schon da sind und welche noch nicht. Neben den Patches enthält das Service Pack vor allem eine wichtige Erweiterung: Die Unterstützung der CPU-Befehle nach AVX, welche die Geschwindigkeit neuer Prozessoren wesentlich beschleunigen kann.

Falls die Updates nicht funktionieren, ist möglicherweise zu wenig Festplattenspeicher dafür übrig. Microsoft hat dazu allerdings Informationen bereitgestellt .

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen