Creative ZiiO 7 Zoll-Tablet im Test

MobileTablet

Auch der Multimediaspezialist Creative will auf dem Tablet-Markt mitmischen und hat mit ZiiO eine eigene Tablet-Reihe vorgestellt. Den Anfang macht das Modell mit 7 Zoll; es wird von einem ARM Cortex A8 angetrieben, hat 8 GByte Speicher an Bord und setzt auf Android 2.1. Wir haben ausprobiert, wie sich das Tablet im Alltag schlägt.

Bei Tablets ist das iPad natürlich die Referenz und so muss sich das ZiiO mit dem Apple-Gerät vergleichen lassen. Mit seinem 7-Zoll-Display (480 x 800 Pixel) ist das ZiiO deutlich kleiner und leichter als das iPad. Es misst 20,7 x 13,3 x 1,4 Zentimeter und wiegt 415 Gramm, während es das iPad mit seinem 9,7-Zoll-Display (1024 x 768 Pixel) auf 24,3 x 18,9 x 1,3 Zentimeter und ein Gewicht von rund 700 Gramm bringt.

Das ZiiO gibt es mit 8 und 16 GByte Speicher, wobei wir die Ausführung mit 8 GByte auf dem Prüfstand hatten. Das iPad bietet mit bis zu 64 GByte mehr Speicherplatz, allerdings kann man dem ZiiO per microSD-Karte bis zu 32 GByte zusätzlichen Speicher verpassen. Überhaupt bietet das Creative-Tablet wichtige Schnittstellen, die dem Apple-Gerät fehlen oder für die zumindest ein Adapter notwendig ist. Dazu zählen beispielsweise USB-Port und HDMI-Anschluss.

Deutlich schlechter sieht es dagegen mit der Connectivität aus, denn das CiiO beherrscht nur WLAN nach 802.11b/g und Bluetooth. Den aktuellen WLAN-Standard 802.11n und 3G-Mobilfunk sucht man vergeblich.

Erste Eindrücke

Der erste Boot-Vorgang des ZiiO dauert recht lange: bis zu 2 Minuten muss man sich gedulden, bevor das Hauptmenü auf dem Bildschirm erscheint. Aus dem Powersave-Modus erwacht das Tablet später deutlich schneller.

Das Ziio besitzt ein berührungsempfindliches Display, unterstützt aber kein multitouch. So kann man durch einfaches Antippen Apps aufrufen, über eine virtuelle QWERTZ-Tastatur Texte eingeben, aber beispielsweise keine Bilder mit den bekannten Gesten vergrößern oder verkleinern. Ein freihändiges Schreiben ist bei einigen Applikationen möglich, jedoch wird der geschriebene Text nur als Bild abgelegt – eine Texterkennung fehlt.

Ist das ZiiO mit einem WLAN verbunden, kann man das Tablet zum Surfen nutzen, zum Abrufen und Versenden von Mails sowie zum Herunterladen weiterer Anwendungen. Dies alles klappt recht ordentlich, die Stärken des Gerätes liegen jedoch im Multimedia-Bereich. Fast alle Audio- und Video-Formate werden ohne Neucodierung unterstützt, selbst H.264 und Matroshka-Container. Schließlich hat sich Creative in den vergangenen Jahren einen guten Namen mit Soundkarten, Audio- und Videoplayern gemacht, und dieses Know-how merkt man dem ZiiO an. Er kommt mit den Formaten MP3, AAC, WMA9, FLAC, OGG, MIDI, WAV, Audible 4 beziehungsweise H.264, MPEG4, WMV9, MOV, AVI und MKV zurecht. Die Soundausgabe erfolgt über Kopfhörer oder die Stereolautsprecher des ZiiO. Letztere klingen recht gut, übersteuern jedoch bei voller Lautstärke.

Einrichten des Tablets

Das ZiiO ist in wenigen Schritten in ein WLAN eingebunden. Bei gesicherten Netzwerken muss lediglich der Sicherheitsschlüssel per virtueller Tastatur eingetippt werden, in freie Netze, wie sie oft in Cafes, auf Flughäfen und Bahnhöfen oder auf Messen vorzufinden sind, kann man sich so einwählen. Sie werden dem Anwender gemeldet, sobald sie verfügbar sind.

Nur über WLAN kann der Anwender Mails empfangen und verschicken, im Internet surfen oder neue Apps herunterladen, da dem ZiiO die 3G-Anbindung fehlt. Wer neben dem Tablet noch ein Smartphone dabei hat, kann versuchen, eine Internet-Verbindung über dieses herzustellen. Wirklich komfortabel ist das aber nicht.

Im Auslieferungszustand sind nur wenige Apps auf dem ZiiO installiert, doch der Anwender findet im Internet einen riesigen Fundus weiterer Apps. Im ZiiOspace-Forum bietet Creative eine Auswahl von Apps an, die speziell für das Tablet ausgelegt sind. Doch auch die meisten anderen Android-Apps laufen auf dem Gerät, selbst wenn sie eigentlich für Smartphones ausgelegt sind.

Fazit

Das Creative ZiiO ist ein schlankes und leichtes Tablet, dem leider die 3G-Anbindung fehlt. So braucht der Anwender stets ein WLAN in der Nähe, wenn er im Internet surfen oder Mails abrufen will. Als Audio-Player ist das Gerät zu wuchtig, jedoch macht es viel Spaß unterwegs Filme darauf anzuschauen. Der Akku hält hierbei gut fünf Stunden durch, im Energiesparmodus etwas länger.

Die Bedienung klappt gut, wenn auch nicht so gut wie beim iPad, schon allein weil die Multitouch-Unterstützung fehlt. Mit 250 Euro ist das ZiiO deutlich günstiger als das iPad, kann aber auch deutlich weniger. Man kann es eher als Einstiegsmodell in die Welt der Tablets betrachten.
ITespresso.de-Logo Gut

ZiiO (7 Zoll)
Hersteller: Creative
Internet: de.creative.com
Preis: 250 Euro (7 GByte), 270 Euro (16 GByte)

Note: gut
Akkulaufzeit(20%): gut
Bedienung (20%): befriedigend
Ergonomie (15%): gut
Ausstattung (20%): befriedigend
Funktionen (20%): gut
Service (5%): ausreichend

Technische Daten
Display: 7 Zoll (480 x 800 Pixel, 16,8 Millionen Farben)
Prozessor: Zii Labs ZMS-08, 1 GHz ARM Cortex, 256 KByte L2 Cache
Interner Speicher: 8 oder 16 GByte
Speichererweiterung: microSD, bis zu 32 GByte

Betriebssystem: Android 2.1

Bluetooth: Bluetooth 2.1 EDR (mit apt-X, A2DP, AVRCP)
WLAN: 802.11 b/g

Anschlüsse: Mini-USB, 3,5-mm-Stereobuchse, HDMI
Kamera: 0,3 Megapixel

Abmessungen: 207,4 x 133 x 13,7 mm
Wiedergabedauer (Herstellerangaben): 25 Stunden (Audio), 5 Stunden (Video)
Gewicht: 415 Gramm
Beschleunigungs- und Bewegungssensor: Ja

Audiospezifikationen: MP3, AAC, WMA9, FLAC, OGG, MIDI, WAV, Audible 4
Videospezifikationen: H.264, MPEG4, WMV9, MOV, AVI, MKV
Fotos: JPG, BMP, PNG

Creative ZiiO