Telekom im Focus-Interview: Nokia-Microsoft-Koop ist hinterher

NetzwerkeSoftwareTelekommunikation

Die Deutsche Telekom sieht den Smartphone-Markt für die Allianz zwischen Nokia und Microsoft noch nicht als Rohrkrepierer – aber als schwierige Geburt.

In Ausgabe 8/2011 des Nachrichtenmagazins Focus nimmt Telekom-Technikchef Ed Kozel klar Stellung zu den Marktgegebenheiten bei Smartphones: »Die Konkurrenten sind Microsoft und Nokia voraus«.

Die Kooperation ist als »Allianz der Verlierer« verspottet, und so sieht es offenbar auch Kozel. Er beäugt die Erfolgsaussichten des Zusammenschlusses eher mit Skepsis.

Vor allem bei jungen Nutzern hätten sich die App-Plattformen von Apple und Google etabliert, schließlich gäben sie Entwicklern »gute Möglichkeiten, Dienste für die Kunden zu entwickeln«, erklärte er. Trotzdem hoffe man bei der Telekom sehr, dass mit Nokia und Microsoft noch eine dritte Alternative im Markt entstehen werde. Erst einmal habe die Koop jedoch ein sehr schwieriges Jahr zu meistern.

Die ersten Schwierigkeiten zeigen sich schon: Die Windows-Nokia-Handys sollen erst 2012 kommen und die Verträge Nokias mit Microsoft sind noch gar nicht fertig.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen