Deutsches KPN-Glasfasernetz wechselt zu Interoute

BreitbandNetzwerkeTelekommunikationÜbernahmenUnternehmen

Interoute  kauft für einen nicht genannte Preis die Glasfaservernetzung von KPN in Deutschland.

Interoute behauptet, das dichteste Sprach- und Datennetzwerk innerhalb der Europäischen Union zu besitzen. Nun wird es noch dichter: Interoute übernimmt die Glasfaserinfrastruktur des niederländischen Telekommunikationskonzerns KPN in Deutschland. Der Käufer ist stolz, die lokale Netzausdehnung in Deutschland so zu verdoppeln.

Besonders in den Städten Berlin, München und Hamburg und in Düsseldorf, Köln, Bonn, Frankfurt, Stuttgart, Karlsruhe und Kehl sollen die »Dark Fibers« die Netzkapazität erhöhen. KPN wolle sich in Deutschland auf Managed Services konzentrieren, berichtet Interoute. KPN werde aber im Bedarfsfall auf Netzkapazitäten von Interoute zugreifen können.

Das große neue Netz soll künftig weiterentwickelt werden, um effizienter und schneller zu werden. Die Glasfaserdirektleitungen sollen zudem internationalen Unternehmenskunden und Wiederverkäufern in ganz Europa angeboten werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen