AMD erweitert Produktionaufträge bei Dritten

KomponentenWorkspace

Die Nachfrage nach AMD-Chips sei in Europa und USA so hoch, dass AMD die selbst ausgegründeten »Globalfoundries« nicht mehr zur Produktion reichen. Jetzt muss die taiwanische TSMC ran.

Die taiwanische Digitimes meldet wieder einmal einen Rekordauftrag für die heimische Industrie: AMD hat seine 40-Nanometer-Chip-Produktion an die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) ausgelagert und hofft sogar, sich Produktionskapazitäten in anderen Fabriken von TSMC zu sichern.

Dies lege vor allem an der starken Nachfrage nach den Zacate- und Ontario-CPUs cor allem durch westliche Auftraggeber. Zusätzlich plant der ewige Chip-Zweite, im März seine APUs in China verstärkt an den Mann zu bringen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen