Mobilfunk-Konzerne planen nächsten Übetragungsstandard

IT-DienstleistungenIT-ProjekteMobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikation

Das fortschrittliche Netz für mobile Datenübertragung, LTE, ist noch nicht einmal im Westen etabliert, schon ringen die Markt-Schwergewichte um die Rahmendaten für die nächste Ausbaustufe namens LTE-Advanced.

In Taiwan treffen sich gerade 800 Vertreter der Mobilfunkbranche, um die wichtigsten Parameter für »Long Term Evolution Advanced« festzuzurren. Das gemeinsame Ziel: Die mobile Datentransferrate auf das Niveau von 1 Gigabit pro Sekunde zu hieven, erzählt Gastgeber Feng Wen-sheng, Direktor des taiwanischen staatlichen Forschungsinstituts ITRI.

Der Standard werde nicht nur mobile audio-visuelle Übertragungen in Echtzeit erlauben, sondern diesen Trick auch zwischen den LTE-A-Smartphones erlauben. Damit werden Video- und Film-Livetausch ebenso wie hochaufllösende Video-Telefonie locker machbar. Gruppenfunktionen, mit denen sich etwa Rettungsteams untereinander koordinieren, seien ebenfalls  leicht zu realisieren.

Die Mobilfunkingenieure denken zudem an erweiterte Sensoren, die zum Beispiel verdächtige Schwankungen der Zimmertemperatur messen und Feuer- oder Einbruchsalarm auslösen können
Bis Freitag sollen alle Einzelheiten in Taipei geklärt sein. Die International Telecommunication Union der Vereinten Nationen hat sich bereits für LTE-Advanced als Standard für die nächste Mobilfunknetz-Generation ausgesprochen.